Hallo und guten Tag.
Sie befinden sich auf meiner Photoseite
Ich möchte über meine Aktivitäten in der Fotografie berichten.

 

Lange Zeit, viel zu lang, hat das Hobby - Bilder machen - brach gelegen. Bereits seit 1962 beschäftige ich mich mit diesem Hobby. Natürlich analog, gab ja nichts anderes. Eine Edixa 500 im 24 * 36 mm Kleinbildformat war meine erste Knipse. Gebaut von Wirgin in Wiesbaden. Später ab Anfang der 70er habe mit einer doppeläugigen  6*6 Rolleiflex sowie eine 4,5 * 6 Mamiya 645 fotografiert. Ab etwa 1983 kam eine DUKA dazu, vorwiegend für S/W. Die letzte analoge Kamera ist eine Nikon 801S. Die Nikon 801S ist noch funktional und wird hier und da für S/W genutzt. Warum? Weil es Spaß macht. Ganz einfach. Natürlich gibt es immer noch Material sowohl Filme als auch Chemie nebst Papier. Hier und da juckt es immer wieder in den Fingern die "alte" Nikon hervor zu holen. Und das Labor aus seinem "Dornröschenschlaf" zu wecken. Heute ist die Analogfotografie weitgehend "tot".  Der Aufwand ist um ein vielfaches größer als die Arbeit mit einer digitalen Kamera. Meine aktuelle Kamera ist eine Nikon D7000 mit diversen Optiken. Vorher hatte ich eine Nikon D60.

Viele unterschiedliche Spielarten gibt es in der digitalen Fotografie, genau so wie im analogen Zeitalter. Mich interessiert neben der Landschafts- und Reisefotografie das Experiment.

Altenau im Harz, Blick zum Brocken.
ein 180° Panorama

Sind der Besucherzaehler Besucher auf meiner Fotoseite.

 

 

Auf die Panoramafotografie bin ich durch die sehenswerte Seite von Ralf Michael Ackermann gekommen. Faszinierend Erste Panoramen sind erstellt. Noch bin ich mit meinen Ergebnissen nicht so recht zufrieden. Aber das wird schon. Als Software nutze ich PanoramaStudio Pro Version 3.0. Auch mit  Hugin habe ich schon "gespielt". Für die Bildbearbeitung kommen die Klassiker von Adobe zum Einsatz.

Die notwendigen Zusatzgeräte, z.B. ein Panoramakopf oder ein Makroschlitten entstanden in der Hobbywerkstatt. Mein Vorteil ist halt das 2. Hobby der technische Modellbau. Deshalb kann ich gesegnet mit viel gefährlichem Halbwissen im Drehen und Fräsen einiges selbst bauen. Dies spart eine Menge "Taler". Und macht auch noch Spaß. Vielleicht stelle ich irgendwann einmal  auch einen Makroschlitten (noch in der Planungsphase) vor.

Weitere Projekte sind die Aufarbeitung meines Dia und Negativ Archivs. In 55 Jahren hat sich viel Material angesammelt. Eine Sichtung hat bereits stattgefunden. Das Material ist erstaunlich gut erhalten. Mal sehen was da so an Schätzen hervorkommt.

Ein erstes Fotoalbum habe ich  unter dem Titel meine Reisen mit ... vorgestellt. Weitere werden folgen.

 

Zwischenzeitlich habe ich einen Schachtdeckel von Andrea Pietsch als Nadir / Logo in diversen Panoramen eingebaut. Vielen Dank dafür.